Aktuelles

Coronavirus: Berlin hilft!

wir alle sind angesichts der Verbreitung des Coronavirus in diesen Tagen besonders gefordert. Aber nicht nur die Herausforderung ist groß, sondern auch die Hilfsbereitschaft der Berlinerinnen und Berliner. Die Zivilgesellschaft leistet einen großen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie. Dafür danke ich Ihnen sehr!

Auch für freiwilliges Engagement und nachbarschaftliche Hilfe gelten in diesen Zeiten die Empfehlungen zum Infektionsschutz. Gerade wenn es darum geht, mit Menschen einer Risikogruppe in Kontakt zu kommen. Bitte informieren Sie sich gründlich, bevor Sie anderen helfen, damit Sie gesund bleiben und das Coronavirus nicht weiter verbreiten.

Auf der Webseite "bürgeraktiv" (www.berlin.de/bürgeraktiv) haben wir für Sie und alle engagierten Berlinerinnen und Berliner Informationen zu freiwilligem Engagement in Zeiten von Corona zusammengetragen und aufbereitet. Sie finden dort zum Beispiel Hinweise zum Gesundheitsschutz der Freiwilligen, Angebote für die Nachbarschaftshilfe, Informationen über Spenden und digitale Engagementgelegenheiten oder Tipps für Ihre Arbeit im Homeoffice.

 

Wir freuen uns, wenn Sie unser Informationsangebot nutzen und an Interessierte weiterleiten. Gerne nehmen wir auch Ihre Hinweise zur Ergänzung der Webseite an buergeraktiv@senatskanzlei.berlin.de entgegen. Wir arbeiten Tag für Tag an einem Ausbau des Informationsangebotes und freuen uns über jeden Hinweis, der hilft, all die Freiwilligen in unserer Stadt in ihrem Engagement zu unterstützen.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihre

 

Sawsan Chebli

 

Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund

Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales

 

Der Regierende Bürgermeister von Berlin - Senatskanzlei -
Jüdenstraße 1; 10178 Berlin

LSB-Präsident: Berliner sollen zu ihren Vereinen stehen

Der Präsident des Landessportbundes Berlin (LSB), Thomas Härtel, hat Sportlerinnen und Sportler aufgefordert, gerade in der Zeit der Coronavirus-Krise zu ihren Vereinen zu stehen.
"Solidarität ist jetzt das Allerwichtigste. Das schließt die Solidarität mit unseren Sportvereinen ein", sagte Härtel in einer LSB-Pressemitteilung vom Dienstag.

Menschen sollen Mitglieder im Verein bleiben oder werden

Härtel appelliert darin an die Menschen, Mitglied im Sportverein zu bleiben oder sogar zu werden, auch wenn der Sportbetrieb derzeit ruhen müsste. "Es sind meist überschaubare Beiträge im Verhältnis zu dem, was Vereine zum Zusammenhalt und gerade auch für die Gesundheit der Gesellschaft leisten."

Der Präsident betont zudem, dass Sportvereine und -verbände aktuell aufgrund der Unterbrechung des Spielbetriebs vor großen Herausforderungen stünden. Er machte gleichzeitig aber auch deutlich, dass die Gesundheit an oberster Stelle stehe. "Es ist vollkommen klar, dass wir als größte zivilgesellschaftliche Organisation der Stadt einen entscheidenden Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus leisten", so Härtel.

Quelle: RBB24.de